Veranstaltungen

Geraderichten - eine "lebenslange, oft unterschätze Aufgabe" mit Michael Putz

Schorndorf (fn-press). Jedes Pferd hat eine natürliche Schiefe, die sich auf die Gesundheit und Rittigkeit des Pferdes auswirkt. Deshalb ist eine qualitätvolle geraderichtende Arbeit in der Pferdeausbildung sehr wichtig. Sie stellt hohe Ansprüche an Reiter und Ausbilder, ist aber auch ein entscheidendes Kriterium für den Richter. Unter dem Motto „Geraderichten – eine „lebenslange“, oft unterschätzte Aufgabe“ lädt die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) am Dienstag, 10.05.2016 in den Reit- und Fahrverein Schorndorf e.V. zu einem Seminar mit Michael Putz (Buckenhof), ehemaliger Leiter der Westfälischen Reit- und Fahrschule Münster, ein.

In einem gut einstündigen Vortrag geht Michael Putz darauf ein, wie sich die natürliche Schiefe auf die Gesundheit und Rittigkeit des Pferdes auswirken und warum und wie man als Reiter und/oder Ausbilder damit umzugehen hat. Schwerpunkte des Seminars sind die Beantwortung der Fragen: Wie zeigt sich die natürliche Schiefe? Wie erkennt und analysiert man die individuelle Schiefe des jeweiligen Pferdes? Was bedeutet Geraderichten? Warum ist das Geraderichten beim Pferd so wichtig für dessen Gesunderhaltung, aber auch für einen erfolgreichen Einsatz in allen Disziplinen? Warum ist es Voraussetzung für seriöses Versammeln? Michael Putz wird am Beispiel unterschiedlicher Reiter und Pferde in der Praxis aufzeigen, wie man die jeweilige Schiefe analysieren und mit welchen Übungen das Geradegerichtetsein des Pferdes verbessert werden kann.

Das Seminar beginnt um 17 Uhr und endet gegen 20.30 Uhr. Die Teilnahme kann Inhabern von Ausbilderlizenzen als Fortbildung mit vier Lerneinheiten anerkannt werden. Die Teilnahmegebühr beträgt 20 Euro, für Persönliche Mitglieder (PM) der Deutschen Reiterlichen Vereinigung 15 Euro.

Information und Anmeldung: Deutsche Reiterliche Vereinigung e.V. (FN), Claudia Gehlich, Freiherr-von Langen-Straße 13, 48231 Warendorf, Telefon 02581/6362-179 oder unter E-Mail cgehlich@fn-dokr.de

Zurück

Λ