Ziel ein jeder reiterlichen Ausbildung ist die Harmonie von Reiter und Pferd. Dressurreiten ist mehr als das Absolvieren und Präsentieren von Lektionen und Figuren. Diese Übungen zielen darauf, das Pferd gymnastisch auszubilden und es zu erziehen. Mit Hilfe der Dressur erreicht der Reiter, dass sein Pferd gehorsam auf seine sensibel eingesetzten Gewichts-, Schenkel- und Zügelhilfen reagiert.

Ein gut gerittenes Pferd ist die beste Voraussetzung für Sicherheit im Pferdesport. Dressurreiten erhöht zudem die Leistungsfähigkeit des Pferdes. Im besten Sinne dient es der Gesunderhaltung des Pferdes, denn durch das Training werden die Kräfte des Pferdes gestärkt und seine Glieder gelenkig gemacht.

Gleichgültig auf welche anderen reitsportlichen Disziplinen man sich spezialisiert, ohne Dressur geht es nicht. Sie ist Voraussetzung für alle pferdesportlichen Aktivitäten: Vom Wanderreiter, der im ausbalancierten Sitz auf seinem Pferd bergauf und bergab reitet bis zum Springreiter, der die Wendungen und Distanzaufgaben zwischen den Hindernissen nur mit dressurmäßig gut gerittenen und gymnastizierten Pferden schafft.

Wenn Pferd und Reiter scheinbar zu einem Lebewesen verschmelzen und sich wie ein eingespieltes Tanzpaar im Gleichklang über das Viereck bewegen - dann ist das höchste Ziel des Dressurreitens erreicht: Reitsport wird zu Reitkunst.


Quelle: FN

Sichtungsweg zur Deutschen Jugendmeisterschaft

19.-21.05.2018 Nussloch
13.-15.07.2018 Schutterwald (BWM)
Darüber hinaus werden für die Nominierung zur DJM die Platzierungen der laufenden Saison (sofern über 65% erreicht wurden) berücksichtigt.
07.-09.09.2018 München (DJM)


Nachwuchschampionat Dressur
Für die Auswahl der Nachwuchsreiter/innen, die für Baden-Württemberg am Sichtungslehrgang in Warendof teilnehmen dürfen, wird es einen Sichtungstag geben. Der Termin hierfür steht aktuell noch nicht fest. Die Benennung der Reiter/innen, die hierzu eingeladen werden, erfolgt über die Regionalverbände. Bei Interesse wenden Sie sich bitte direkt an den für Sie zuständigen Regionaltrainer oder an Petra Rometsch (rometsch@pferdesport-bw.de oder 07154 83 28 16).
Finale am 07.-09.09.2018 in München (DJM)


Qualifikationen zum Bundeschampionat

10.-13.05.2018 Böblingen
19.-21.05.2018 Aulendorf
30.05-01.06.2018 Heidenheim-Aufhausen
15.-17.06.2018 Ludwigsburg
29.06.-01.07.2018 Tübingen

Es werden jeweils Qualifikationen für 5- und 6-jährige Pferdes ausgeschrieben.


News

Siegerlehrgang des Landesjugendcups Dressur mit Christoph Niemann in Ludwigsburg

von Miriam Abel

Am vergangenen Wochenende hat in Ludwigsburg der Siegerlehrgang des Landesjugendcups 2017 mit Landestrainer Christoph Niemann statt gefunden. Eingeladen waren jeweils die an 1.-3. Stelle platzierten Teilnehmer des Finales.
(Bild: Jule Stiegler, Fiona Serafina Lukas, Victoria Ammann, Lisa Steisslinger, Julian Fetzer)

Piaff-Förderpreis 2018 evtuell mit Baden-Württemberger Beteiligung

von Miriam Abel

Im Vorfeld der ersten Prüfung des Piaff Förderpreises findet am 14. und 15. April ein Vorbereitungslehrgang in Warendorf unter Leitung von U25-Bundestrainer Sebastian Heinze statt. Zu diesem sind neben dem gesetzten Kreis der Teilnehmer aus dem Ländle Anna-Louisa Fuchs (Hirschberg/BAW) mit Rodrigos E.H.und Vivien Niemann (Mannheim/BAW) mit Don Vertino eingeladen.

Qualifikationsorte des Nürnberger Burgpokals der Junioren Dressur stehen fest

von Miriam Abel

Im Rahmen der folgenden Turniere können sich junge Dressurreiter bis 17 Jahren für den Nürnberger Burgpokal der Junioren mit Finale in Donaueschingen qualifizieren: 14./15.04.2018 in Pforzheim, 12./13.05.2018 in Böblingen, 02./03.06.2018 in Ladenburg, 30.06./01.07.2018 in Dettingen/ Albuch und 21./22.07.2018 in Ehingen.

Sichtungslehrgang zum Piaff-Förderpreis

von Miriam Abel

Reiter, Jhrg. 1993 und jünger, die bereits S*** bzw. GP-Platzierungen haben und Interesse an der Teilnahme am Sichtungslehrgang zum Piaff-Förderpreis am 02.-04.02.2018 haben, werden gebeten sich bei Petra Rometsch (rometsch@pferdesport-bw.de) zu melden, damit wir die entsprechenden Unterlagen zuschicken können.

Sabine Klenk gewinnt den iWest Cup

von Miriam Abel

Das Siegen macht ihr in Stuttgart wohl richtig Spaß: Sabine Klenk konnte nach der Einlaufprüfung des iWest-Cup auch die Finalprüfung gewinnen- S-Sieg Nummer elf! Mit einer tollen Kür setzten sich Klenk und Friedolin (v. Fidertanz-De Niro) souverän an die Spitze des Feldes. Alle Richter sahen das Paar auf dem ersten Rang, was zu einem Endergebnis von 74.700% führte. Ann-Kathrin Lindner steigerte sich das ganze Jahr hinweg und konnte heute, wie schon im Vorjahr, den zweiten Platz belegen. Mit Sunfire (v. San Amour-Freudenfeuer) erreichte sie 71.925%. Mit Rang drei musste sich Linda Knoll heute begnügen: Einige kleinere Fehler kosteten Knoll und FBW Fairplay (v. Fürst Hohenstein-Disco-Tänzer) wertvolle Punkte. Das Paar kam auf ein Ergebnis von 70.625%.

Quelle: Reiterjournal


Bildergalerie

Λ