Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Benutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. 
Weitere Informationen zu Cookies und zum Datenschutz erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Freizeitfahrer oder Turnierfahrer, in den letzten Jahren haben sich immer mehr Pferdebegeisterte dieser Disziplin zugewandt. Einspänner, Zweispänner, Vierspänner, Tandem, Random, Pferde oder Ponys - alles ist möglich.

Im Fahrsport gibt es Dressurprüfungen, Geländeprüfungen und das Hindernisfahren. Die Kombinierte Wertung ergibt sich aus allen drei Prüfungen. In der Dressur stehen die Gymnastizierung des Pferdes und die Überprüfung des Ausbildungsstandes im Vordergrund. Beim Hindernisfahren durch einen Kegelparcours werden Schnelligkeit, Geschicklichkeit, Gehorsam und Durchlässigkeit der Pferde abgefragt. Herzstück eines jeden Fahrturniers ist die Geländeprüfung (Marathon) mit ihren spektakulären Hindernissen.

Quelle: FN

Merkblatt Auslandsstarts

Merkblatt_Auslandstarts.pdf (150,0 kB)

News Fahren

Trainerfortbildung Fahren am 20./21.11.2021 in Marbach

von Miriam Abel

Zwei Medaillen für Michael Brauchle bei der EM in Ungarn

von Miriam Abel

Bei den Europameisterschaften der Vierspänner in Budapest haben die deutschen Fahrer*innen Mareike Harm, Georg von Stein und Michael Brauchle (PSV Schloss Kapfenburg) die Silbermedaille gewonnen. Nach Dressur und Gelände lag das deutsche Team in Führung, aber im abschließenden Kegelfahren lief dann nicht alles optimal. Gold ging an die niederländische Mannschaft. Michael Brauchle gewann außerdem in der Einzel-Wertung noch Bronze.Herzlichen Glückwunsch.

Philipp Stolzenberger erfolgreich bei der EM in Frankreich

von Miriam Abel

Bei den Jugend-Europameisterschaften in Selestat in Frankreich waren die deutschen Nachwuchsfahrer erfolgreich. Mit dabei: Philipp Stolzenberger vom RV 1952 Schwetzingen. In der Altersklasse der Children (Teilnehmer*innen zwölf bis 14 Jahre alt, Anspannungsart: Pony-Einspänner) belegte Philipp Stolzenberger mit Galileo Platz zwei in der Dressur, gewann das Gelände, kam aber im Kegelfahren auf 6,68 Strafpunkte. In der Gesamtwertung bedeutete dies die Silbermedaille.

Mit der Deutschen Mannschaft gewann er zudem noch die Goldmedaille. Herzlichen Glückwunsch.

Max Andrew gewinnt Bundesnachwuchschampionat Fahren

von Miriam Abel

Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften im Fahren 2021 in Lähden hat es sechs neue Titelträger gegeben. Bei den Jugendlichen und jungen Erwachsenen unter 25 Jahre (U 25) wurden die Titel im Ein- und Zweispänner jeweils mit Ponys und Großpferden in der Klasse M ermittelt. Im Bundesnachwuchschampionat (BNCH) wurde in der Klasse A gefahren, hier mussten die Teilnehmer*innen zusätzlich zu den drei Disziplinen Dressur, Gelände und Hindernisfahren auch eine Theorieprüfung ablegen. Eigentlich richtet sich das Bundesnachwuchschampionat an Fahrer*innen, die jünger als 16 Jahre sind (U16). Wegen der Corona-Pandemie und dem dadurch bedingten Ausfall der DJM 2020 wurde das Alter der Teilnehmer*innen auf U18 hochgesetzt.
Bei den Zweispännern wurde um Medaillen gekämpft, hier jedoch auch nur mit Ponys wie bei der DJM. Bei den U18-Fahrern ist Max Andrew (RFV Schriesheim) neuer Champion (65,87). Herzlichen Glückwunsch.

Das Bundesnachwuchschampionat der Pony Einspänner beendete Philipp Stolzenberg (RFV 1952 Schwetzingen) auf dem 4. Platz.

Ciara Schubert (RV Reilingen) beendete die Deutsche Jugendmeisterschaft der Einspänner Pferde auf dem 6. Platz. Carolin Held (RC Kandern) wurde bei den Einspännern Pony zehnte.

Erfolge für die Baden-Württemberger Fahrer bei der DM in Lauchheim-Hülen

von Miriam Abel

Gleich fünf Deutsche Meistertitel sind beim Fahrturnier in Lauchheim-Hülen in Baden-Württemberg vergeben worden. Die Einspänner, die Parafahrer und die Ponyfahrer haben in allen Anspannungsarten, also ein-, zwei- und vierspännig, ihre neuen Deutschen Meister ermittelt. Bekannte Namen fanden sich in den Siegerlisten. Die deutschen Meister heißen: Steffen Brauchle (Pony-Vierspänner), Christof Weihe (Pony-Zweispänner), Niels Grundmann (Pony-Einspänner), Dieter Lauterbach (Einspänner) und Heiner Lehrter (Para-Fahrer).

DM Pony-Vierspänner: Zwölftes Gold für Steffen Brauchle
In Topform präsentierte sich der alte und neue Deutsche Meister bei den Pony-Vierspännern Steffen Brauchle aus Lauchheim-Hülen. Der Mitorganisator der DM und amtierende Weltmeister der Pony-Vierspänner gewann alle drei Teilprüfungen und somit auch die Kombinierte Prüfung. In den vergangen Jahren führt kein Weg an ihm vorbei und somit darf er sich zum zwölften Mal die Goldmedaille der Deutschen Meisterschaft der Pony-Vierspänner in den Trophäenschrank legen. Gleichzeitig ist er in der Favoritenrolle für die im September in Haras du Pin in Frankreich anstehenden Weltmeisterschaften der Ponyfahrer.

DM Pony-Zweispänner: Bronze für Birgit Kohlweiss
Auch die Ponys der Bronzemedaillengewinnerin Birgit Kohlweiß (Weil der Stadt) lobte der Bundestrainer: „Birgit hat ein hervorragendes Nachwuchspony im Gespann, da dürfen wir noch Einiges erwarten“. Mit 132,45 Strafpunkten belegte die Baden-Würrtembergerin in der internationalen Wertung den vierten Platz, da die Schweizerin Lea Schmidlin im Gesamtklassement auf Platz zwei (131,71) rangierte.

DM Pony-Einspänner: Niels Grundmann vor Anna Genkinger
Neuer Deutscher Meister bei den Pony-Einspännern wurde der Vizemeister von 2020, Niels Grundmann (Fredenbeck) mit seinem erfahrenen Tadeus mit 126,19 Punkten. Bei der DM der Pony-Einspänner ging Silber an Lokalmatadorin Anna Genkinger mit Bella Donna (128,71) aus Lauchheim-Hülen. Sie hatte an diesem Wochenende besonders viel zu tun. Für sie stand nicht nur ihr eigener Start auf dem Programm, zusätzlich unterstützte sie ihren Schwager Steffen Brauchle, den erfolgreichen Vierspännerfahrer, als Beifahrerin. Den dritten Platz auf dem Podest belegte in Lauchheim-Hülen die Titelverteidigerin von 2020 Sandra Schäfer (Münster-Handorf) mit Carino S (129,31).

Quelle: FN


Bildergalerie Fahren

Λ