Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Benutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. 
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Freizeitfahrer oder Turnierfahrer, in den letzten Jahren haben sich immer mehr Pferdebegeisterte dieser Disziplin zugewandt. Einspänner, Zweispänner, Vierspänner, Tandem, Random, Pferde oder Ponys - alles ist möglich.

Im Fahrsport gibt es Dressurprüfungen, Geländeprüfungen und das Hindernisfahren. Die Kombinierte Wertung ergibt sich aus allen drei Prüfungen. In der Dressur stehen die Gymnastizierung des Pferdes und die Überprüfung des Ausbildungsstandes im Vordergrund. Beim Hindernisfahren durch einen Kegelparcours werden Schnelligkeit, Geschicklichkeit, Gehorsam und Durchlässigkeit der Pferde abgefragt. Herzstück eines jeden Fahrturniers ist die Geländeprüfung (Marathon) mit ihren spektakulären Hindernissen.

Quelle: FN

Süddeutsche Mannschaftsmeisterschaften

Dieses Jahr ist Baden-Württemberg der ausrichtende Verband für die Süddeutsche Mannschaftsmeisterschaften. Diese finden vom 30.08. bis 01.09.2019 in Meißenheim statt.

Merkblatt Auslandsstarts

Merkblatt_Auslandstarts.pdf (150,0 kB)

News Fahren

Michael Brauchle ist Mannschaftseuropameister

von Miriam Abel

Bei der „Heim-Europameisterschaft“ der Vierspännerfahrer im Donaueschinger Schlosspark hat die deutsche Mannschaft ihr erstes Team-Gold bei einem europäischen Championat gewonnen. Michael Brauchle (PSV Schloss Kapfenburg), Anna Sandmann und Georg von Stein konnten ihren Vorsprung aus der Dressur und dem Gelände im abschließenden Hindernisfahren gegen ihre Verfolger aus Belgien und Frankreich erfolgreich verteidigen, auch wenn sie keine Nullrunden hinlegten. In der Einzelwertung wurde Michael Brauchle Sechster. (Reiterjournal)

Neue Landesmeister der Ein- und Zweispännerfahrer

von Miriam Abel

In Ottenheim wurden am Wochenende die neuen Baden-Württembergischen Meister der Ein- und Zweispännerfahrer bei den Ponys und Großpferden ermittelt. Die Titel und Medaillen wurden wie folgt vergeben:

Einspänner Pony:
Gold: Fabian Gänshirt (RFV Ottenheim)
Silber: Anna Genkinger (RG Hof Georgenau)
Bronze: Sarah Kern (RFV Ottenheim)

Einspänner Pferde:
Gold: Jens Motteler (PSV Hohe Eichen)
Silber: Rolf Saar (RFV St.Wendelin Sinzheim)
Bronze: Jonas Kleinmann (RFV Legelshurst)

Zweispänner Pony:
Gold: Steffen Brauchle (PSV Schloß Kapfenburg)
Silber: Jasmin Brauchle (RG Hof Georgenau)
Bronze: Tim Grässlin (RC Kandern)

Zweispänner Pferde:
Gold: Stefan Schottmüller (GFVgg Kraichgau)
Silber: Fred Probst (FSG Marbach)
Bronze: Christoph Kuhn (RFV Leutkirch-Diepoldshofen)

Medaillen bei den U25-Meisterschaften im Fahren vergeben

von Miriam Abel

Am vergangenen Wochenende wurden die Landesmeister der U25 Fahrer, auf dem südbadischen Hürsterhof ermittelt. In den Anspannungsarten Einspänner Pony und Pferde sowie Zweispänner Pony und Pferde gingen insgesamt 14 baden-württembergische Teilnehmer an den Start.

Sieger des Turniers war mit Sicherheit Heiko Hammann. Denn der 23-jährige konnte sowohl den Meistertitel bei den Zweispänner Pferde, als auch bei den Zweispänner Ponys einfahren. Eine Tatsache, die nicht nur den Kennern der Szene vor Augen führt, wie gut sich Heiko Hammann in den letzten Jahren entwickelt hat. Am kommenden Wochenende wird er sich dann bei den Landesmeisterschaften der Senioren in Ottenheim mit den Großen im Ländle messen.

Platz 2 bei den Zweispänner Pony ging an Cindy Weiß (Neuselhalden) und Platz 3 an Lisa Vetter (Weil der Stadt). Bei den Pferden sicherte sich Cornelia Günther (Markgröningen-Möglingen) die Silbermedaille vor Ramona Und (Heidenheim) auf Platz 3.

Neue Landesmeisterin bei den Einspänner Pferden ist Ciara Schubert (Reilingen). In einer ganz knappen Entscheidung und mit einem Vorsprung von 0,71 Strafpunkten, gewann sie die Goldmedaille vor Jonas Kleinmann (Legelshurst) und Annika Haag (Gestüt Homberger).

Bei den Einspänner Pony ging die Goldmedaille an Carolin Held (Kandern), Silber an Melinda Werner (Lobdengau-Bergstraße) und Bronze an Tim Grässlin (Kandern). Nicht zu missachten ist der Erfolg von Luisa Dietrich(Brettachtal), die den Meistertitel mit einem 3. Platz in der kombinierten Wertung, bei ihrem ersten M-Start, eigentlich hätte ihr Eigen nennen können. Luisa ist in diesem Jahr allerdings bereits Landesmeisterin bei den Einspänner Pony der Altersklasse U16 geworden, was eine Teilnahme an den U25-Meisterschaften ausschließt. Somit wurde sie in der Rangierung der Meisterschaften auf dem Hürsterhof nicht berücksichtig, was Carolin Held dann zu Gold verhalf.

Quelle: Reiterjournal

Drei Einzelmedaillen bei der DJM der Fahrer

von Miriam Abel

Der frühe Vogel fängt die Medaillen – so oder so ähnlich hätte die Überschrift für Anna Genkinger und Philipp Stolzenberger am heutigen Finaltag der Deutschen Jugendmeisterschaften der Fahrer in München Riem ebenfalls lauten können.

Denn direkt um 8:30 Uhr heute Morgen begannen die Prüfungen, bei denen es für beide baden-württembergischen Nachwuchsfahrer hieß ihre Podiumsplätze zu verteidigen. Anna Genkinger sicherte sich mit einer von drei Nullrunden insgesamt in der Prüfung, Platz eins in der kombinierten Wertung und somit die Goldmedaille in der Konkurrenz der Pony Einspänner U25.

Philipp Stolzenberger konnte mit einem dritten Platz im Kegelfahren mit Null Strafpunkten im Parcours ebenfalls seine tolle Platzierung sichern und nimmt eine Bronzemedaille bei den U16 Einspänner Ponys mit nach Hause.

Überraschend, aber dafür umso erfreulicher, ist die Bronzemedaille für Mara Hörer (Markgröningen-Möglingen) in der Konkurrenz der Einspänner Pferde U16. Sah es nach Dressur und Marathon für Mara und ihr Pferd Camillo mit Rang sieben in der kombinierten Wertung noch nicht danach aus, als ob sie heute eine Medaille für sich beanspruchen könnte, gelang ihr heute ein fehlerfreies Kegelfahren. Durch den damit erfahrenen zweiten Platz im Kegelfahren reichte es ihr auf Platz drei der kombinierten Wertung – eine weitere Bronzemedaille für Baden-Württemberg.

In der Mannschaftswertung um den Länderpokal konnten die Mannschaften des baden-württembergischen Landesverbands leider nicht in die Vergabe der Medaillen mit eingreifen.

Quelle: Reiterjournal

Michael Brauchle ist Deutscher Meister

von Miriam Abel

Gold für Michael Brauchle (PSV Schloss Kapfenburg) - und das mit gebrochenem Bein. Direkt nach dem Kegelfahren humpelte er um sein Gespann, lobte und klopfte jedes seiner vier Pferde. Bei der Siegerehrung ging er mit Gehhilfen aufs Podest. Der 29-Jährige aus Baden-Württemberg hatte vor zwei Wochen einen Unfall beim internationalen Turnier in Valkenswaard in den Niederlanden und sich das Bein gebrochen. So fuhr er mit zwei Schienen am Bein und musste den linken Fuß anstatt des rechten zum Bremsen benutzen. „Ich hab diese Saison noch kein wirklich gutes Ergebnis gebracht und der Bundestrainer hat gesagt, wenn du Aachen fahren willst oder die EM in Donaueschingen, musst du liefern. Mein Ziel war also hier irgendein Ergebnis zu bringen, irgendwie. Und das hat ziemlich gut geklappt“, grinst er. „Und mein Arzt hatte das OK gegeben und gesagt, solange ich die Schmerzen aushalten kann, kann ich fahren.“ Fünfter wurde Sebastian Heß (RFV Ubstadt-Weiher).


Bildergalerie Fahren

Λ