Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Benutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. 
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Dressur. Springen. Geländeritt. Um in der Vielseitigkeit zu bestehen, müssen die Mehrkämpfer des Pferdesports sowohl auf dem Viereck, als auch im Cross und im Parcours ihr Handwerk beherrschen.
Die Basis des Erfolgs jedoch ist das gegenseitige Vertrauen zwischen Reiter und Pferd.

Bis heute wird die Vielseitigkeit auch als die "Krone der Reiterei" bezeichnet. Aus den militärischen Geländeritten, wie sie um die Jahrhundertwende populär waren, entwickelten sich allmählich Querfeldeinprüfungen und wurden später zu Vielseitigkeitsprüfungen mit Dressur, Geländeritt und Springen.

Die Dressur wird einzeln geritten und ist stets der Auftakt einer Vielseitigkeitsprüfung. Traditionell ist die zweite Teilprüfung der Geländeritt über eine mit Naturhindernissen verschiedener Art ausgestattete Querfeldeinstrecke (Q-Strecke, Cross Country Course). Der Geländeritt ist in einer vorgegebenen Zeit zu absolvieren, das Überschreiten dieses wird mit Strafpunkten geahndet. Das Parcoursspringen, dem in der Regel eine Verfassungsprüfung vorangeht, entspricht den Regeln der Spezialdisziplin Springen. Sieger ist am Ende derjenige Teilnehmer mit der geringsten Strafpunktzahl.

Quelle: FN

Sichtungsweg zur Deutschen Jugendmeisterschaft

18.-21.04.2019 Radolfzell/Gut Weiherhof (BWM) - Pflichtstart für alle DJM- Kandidaten
19.-23.06.2019 Kreuth (DJM)

Sichtungsweg Goldene Schärpe Pferde am 28.-30.6.2019 in Überherrn

Mögliche Termine zur Vorstellung /Vorreiten/ Sichten
17.2 2019 Indoor Gestüt Deschenhof Ruppertshofen
17.3.2019 je nach Witterung Indoor oder Freiland, Ruppertshofen

Sichtung Turniere:
13.-14.4.2019 Kirchberg oder Inzlingen
26.-27.4.2019 Ruppertshofen

17.-19.5.2019 Vorbereitungslehrgang für die Goldene Schärpe in Ruppertshofen

Pflichtturnier für Teilnehmer Goldene Schärpe: 15.-16.6.2019 Altensteig

Merkblatt Auslandsstarts

Merkblatt_Auslandstarts.pdf (150,0 kB)

News

Zwei Baden-Württemberger auf der EM Longlist

von Miriam Abel

Warendorf (fn-press). Die AG Spitzensport des Vielseitigkeitsausschusses des Deutschen Olympiade Komitees für Reiterei (DOKR) hat die Kandidaten für die Europameisterschaften in Luhmühlen (28. August bis 1. September) nominiert. Als Gastgeber darf Deutschland die doppelte Anzahl an Startern, also insgesamt zwölf Paare entsenden. Vier davon starten für die deutsche Mannschaft. Unter den zwölf Reitern sind auch Felix Etzel (RV Ilsfeld) mit Bandit, Michael Jung (RSG Altheim) mit fischerChipmunk FRH.

Bundesnachwuchschampionat Vielseitigkeit in Warendorf

von Miriam Abel

Am vergangenen Wochenende trafen sich Pony- und Pferdereiter zum Bundesnachwuchschampionat Vielseitigkeit in Warendorf. Sowohl die Pony- als auch die Großpferdereiter belegten mit der Mannschaft jeweils den Platz 6. In der Einzelwertung konnte sich Selina Traut (RFV Wangen) mit Chapmann den zweiten Platz und Linus Weiss (RFV Möglingen) mit Astrello den achten Platz sichern. Hier finden Sie die detailierten Ergebnisse.

EM Vielseitigkeit Maarsbergen: Gold für Emma Brüssau

von Miriam Abel

Maarsbergen/NED (fn-press). Emma Brüssau ist neue Europameisterin der Jungen Reiter Vielseitigkeit. Dank ihrer Nullrunden in Gelände und Parcours sicherte sich die 20-jährige Schriesheimerin die Goldmedaille in ihrer Altersklasse.

„Emmas Sieg ist das verdiente, aber auch versöhnliche Ende der EM der Jungen Reiter, die von Höhe und Tiefen geprägt war“, sagte Frank Ostholt. „Wir waren hier mit einem Topteam am Start und wollten natürlich mit einer Medaille nach Hause fahren. Alle waren gut vorbereitet und hatten gute Vorleistungen. Dass die drei Paare im Gelände ausfallen, war so nicht absehbar. Aber mit Einzelgold und einem vierten Platz fällt die Bilanz am Ende dann doch ganz gut aus“, so das Fazit des U21-Bundestrainers.

Vor dem abschließenden Springen lag nur die Französin Morgane Euriat besser als Brüssau, machte jedoch mit zwölf Strafpunkten im Parcours den Weg für diese frei. Mit einer Nullrunde sicherte sich Emma Brüssau die Goldmedaille. „Ich bin noch ein bisschen geschockt und kann es gar nicht fassen. Mir fehlen die Worte“, sagte die neue Europameisterin. Noch beim Preis der Besten und der DJM hatte sie noch den Sieg knapp verpasst. „Der zweite Platz hat mich ein bisschen verfolgt. Doch jetzt hat es endlich  gereicht“, freute sie sich. Und nicht nur sie, sondern auch das gesamte Team. „Alle haben mitgefiebert bis zum Schluss und sind bis zur Siegerehrung geblieben. Wir waren hier ein richtig cooles Team, das sich unheimlich gut verstanden hat und viel Spaß hatte“, sagte Brüssau.

Silber bei der DJM in Kreuth

von Miriam Abel

Emma Brüssau (RFPZV Großsachsen) und Dark Desire beenden die DJM in Kreuth auf dem Silberrang. Die Titelverteidigerin hatte mit Dark Desire GS die beste Dressur abgeliefert, war allerdings im Gelände etwas zu langsam, um die Spitzenposition zu behaupten. Dank einer Nullrunde im Parcours wurde es am Ende Platz zwei.

Platz 4 für Michael Jung bei der DM

von Miriam Abel

Bei der Deutschen Meisterschaft der Vielseitigkeitsreiter am vergangenen Wochenende in Luhmühlen belegte Michael Jung (RSG Altheim) mit Highlighter den 4. Platz und verpasste aufgrund von zwei Abwürfen im abschließenden Springen eine Medaille. Felix Etzel (RV Ilsfeld) wurde mit Bandit in der DM-Wertung Sechster. Herzlichen Glückwunsch.


Bildergalerie Vielseitigkeit

Λ