Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Benutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. 
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Dressur. Springen. Geländeritt. Um in der Vielseitigkeit zu bestehen, müssen die Mehrkämpfer des Pferdesports sowohl auf dem Viereck, als auch im Cross und im Parcours ihr Handwerk beherrschen.
Die Basis des Erfolgs jedoch ist das gegenseitige Vertrauen zwischen Reiter und Pferd.

Bis heute wird die Vielseitigkeit auch als die "Krone der Reiterei" bezeichnet. Aus den militärischen Geländeritten, wie sie um die Jahrhundertwende populär waren, entwickelten sich allmählich Querfeldeinprüfungen und wurden später zu Vielseitigkeitsprüfungen mit Dressur, Geländeritt und Springen.

Die Dressur wird einzeln geritten und ist stets der Auftakt einer Vielseitigkeitsprüfung. Traditionell ist die zweite Teilprüfung der Geländeritt über eine mit Naturhindernissen verschiedener Art ausgestattete Querfeldeinstrecke (Q-Strecke, Cross Country Course). Der Geländeritt ist in einer vorgegebenen Zeit zu absolvieren, das Überschreiten dieses wird mit Strafpunkten geahndet. Das Parcoursspringen, dem in der Regel eine Verfassungsprüfung vorangeht, entspricht den Regeln der Spezialdisziplin Springen. Sieger ist am Ende derjenige Teilnehmer mit der geringsten Strafpunktzahl.

Quelle: FN

Sichtungsweg zur Deutschen Jugendmeisterschaft

21.-22.04.2018 Radolfzell/Gut Weiherhof (BWM) - Pflichtstart für alle DJM- Kandidaten
21.-24.06.2018 Luhmühlen (DJM)

Sichtungsweg Goldene Schärpe Pferde am 29.6.-1.7.2018 in Crawinkel/THR

Sichtungsturniere:
14./15.4. Kirchberg Geländeritte KL E oder VA, oder
14./15.4 Waidhof Inzlingen VE oder VA oder Kombinierte Prfg. in E und A

Danach erfolgt die Einladung der potentiellen Reiter zu einem Sichtungslehrgang am 27.-29.4 auf dem Deschenhof.

10.5.  Freiburg Tuniberg VE oder VA oder Kombinierte Prfg. in E und A

Geländetraining in Meißenheim, Termin wird noch abgeklärt. Lehrgangsleiter G. Nause- Westerich

Jeder interessierte Teilnehmer sollte zwei Starts in 2018 in E-,oder A- Dressur und in E- oder A Stil Springen mit Wertnoten bis zum 15.5.2018 nachweisen können.

Die Teilnehmer, die zur Schärpe nominiert werden, haben einen Pflichtstart am 16./17.6. in Sindlingen (Komb. Prfg. KL. A, Landesjugendwimpel).


News

Michael Jung für die WEG Tryon nominiert

von Miriam Abel

Im Anschluss an die letzte Sichtung im polnischen Strzegom hat die AG Spitzensport des Ausschusses Vielseitigkeit des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) die Kandidaten für die Weltmeisterschaften in Tryon/USA (11. bis 23. September) aufgestellt. Mit dabei: Michael Jung (Horb) mit fischerRocana FST.

Bundesnachwuchschampionat in Warendorf

von Miriam Abel

Beim Bundesnachwuchschampionat der Vielseitigkeitsreiter am vergangenen Wochenende haben sich die Großpferde als auch Ponyreiter präsentiert. Die Ponymannschaft belegte am Ende Platz fünf, die der Großpferde den 6. Platz. In der Einzelwertung platzierte sichSilva Kelly (RC Schoren-Engen) mit Mac Flurry als beste Ponyreiterin auf Platz 10, bei den Großpferden war Carla Hanser (RFV Ailingen) mit Castagnola noch an 22. Stelle platziert. Lars Siegle (PSZ Benzenbühl) mit Queastrio rutschten auf Platz 23 aus der Platzierung.

Baden-Württemberger Meisterschaften in Nussdorf

von Miriam Abel

Am Wochenende fanden in Nussdorf sowohl die Ponyvielseitigkeitsmeisterschaften als auch die Mannschaftsmeisterschaften Vielseitigkeit statt. Die Meistertitel und Medaillen wurden vergaben an:

Pony:
Gold: Katharina Dietrich (RC St. Georg) mit Die fabelhafte Fee
Silber: Chayenne Peters (PSV Konstanz Wollmatingen) mit King Kashmir
Bronze: Merle Hoffmann (Trossinger RSG) mit Valetta

Mannschaften:
Gold: PSK Böblingen (Tatjana Gruhler, Bianca Becker, Christian Fauß, Daniela Czech-Ruff, Mareike Pape)
Silber: RR Ortenau (Eike Rebecca Gerken, Georg Hiebsch, Katharina Hiebsch, Maria Pecenka, Adina Herzog)
Bronze: PSK Ostalb (Pauline Brunner, Julia Lieske, Falk-Filip-Finn Westerich, Linda Rieger)

Herzlichen Glückwunsch

EM Fontainebleau: Emma Brüssau ist Vizeeuropameisterin

von Miriam Abel

Fontainebleau/FRA (fn-press). Emma Brüssau ist Vizemeisterin der U21-Vielseitigkeitsreiter. Dank einer Nullrunde im abschließenden Springen konnte sich die Deutsche Meisterin bei den Europameisterschaften in Fontainebleau die Silbermedaille sichern.

Mit der besten Dressur aller 62 Teilnehmer an den U21-Europameisterschaften legte Emma Brüssau den Grundstock für ihre Medaille. Im Gelände fehlten der Schriesheimerin und ihrer Rappstute Dark Desire GS nur ein paar Sekunden zur Nullrunde, so dass sie im Zwischenstand Platz fünf belegte. Beim Stand von 31,3 Minuspunkten sollte  es dann auch im Springen bleiben. Danach tat die Konkurrenz ihr Übriges, um Emma Brüssau weiter nach vorne zu bringen. Einer nach dem anderen fiel mit Abwürfen hinter sie zurück. Lediglich Spitzenreiter Victor Levecque aus Frankreich drehte ebenfalls eine Nullrunde und sicherte damit nicht nur sich, sondern auch seinem Team die Goldmedaille.

Für die deutsche Mannschaft stand die U21-Europameisterschaft dagegen unter einem weniger guten Stern. Sie landete am Schluss auf Platz 9.

Senioren Championat in Laupheim entschieden

von Miriam Abel

Anja Beifuss (RSG Engelberth) und  Le Cadeau konnten auf dem Lusshof in Laupheim das Baden-Württemberger Senioren Championat der Vielseitigkeit für sich entscheiden. Silber ging an Ulrich Stahl (RV Winnenden) auf Latenda, Bronze an Philipp Kühne (VPS Medizin Partners) auf Index. Herzlichen Glückwunsch.


Bildergalerie Vielseitigkeit

Λ