Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Benutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. 
Weitere Informationen zu Cookies und zum Datenschutz erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Viele Kinder machen ihre ersten Erfahrungen, sei es beim streicheln, putzen oder reiten, nicht auf "großen" Pferden sondern mit den "kleinen" Pferden, den Ponys. Ponys sind anatomisch betrachtet kleine Pferde bis zu einem Stockmaß von 1,48 m. Und da Ponys ja nur kleine Pferde sind, können sie wie die Großen in allen Bereichen des Pferdesports eingesetzt werden.

Im Bereich des Turniersports gibt es ein spezielles Prüfungsangebot für jugendliche Reiter bis maximal 16 Jahren auf Ponys. Auf Landesebene sowie national als auch international gibt es für die Ponyreiter eigene Meisterschaften und Championate bis hin zur Europameisterschaft.


Turnier und Sichtungstermine2021

Dressur:
13./14.02.2021 Nußloch
05./06.03.2021 Balingen (Sichtungsturnier auf Einladung)
01.04.2021 Zeutern (Kadersichtung)
17./18.04.2021 Pforzheim (Kadersichtung)
15./16.05.2021 Böblingen
12./13.05.2021 Ludwigsburg
19./20.06.2021 Rot am See
03./04.07.2021 Überlingen
16.-18.07.2021 Ichenheim/ Meissenheim (Landesmeisterschaften)
14./15.08.2021 Durmersheim

Springen:
20./21.02.2021 Nußloch
06./07.03.2021 Heidelberg-Kirchheim
10./11.04.2021 Rot am See
06.-09.05.2021 Albführen
15./16.05.2021 Weingarten (Baden)
19./20.06.2021 Albführen
16.-18.07.2021 Ichenheim/ Meissenheim (Landesmeisterschaft)
21./22.07.2021 Rot am See
21./22.08.2021 Durmersheim

Vielseitigkeit:
20./21.03.2021 Altensteig
10./11.04.2021 Kirchberg / Murr (Sichtung Goldene Schärpe)
19./20.06.2021 Altensteig (Landesmeisterschaft und Kadersichtung)
10./11.07.2021 Laupheim Lusshof (Sichtung Nachwuchschampionat)
17./18.07.2021 Nussdorf
07./08.08.2021 Altensteig

Änderungen vorbehalten.

Geplante Kadertrainingsmaßnahmen 2021

Folgende Termine sind für Trainingsmaßnahmen der Landeskaderreiter Pony geplant (Änderungen vorbehalten):

Dressur:
Kaderlehrgang am 20./21.02.2021 in Neubulach

Springen:
Kaderlehrgang am 27./28.02.2021 in Balingen
Stützpunkttraining im März

Vielseitigkeit:
Kaderlehrgang am 06./07.02.2021 in Meissenheim
Kaderlehrgang am 17./18.0412021 in Radolfzell
Kaderlehrgang am 12./13.06.2021 in Altensteig/ Neubulach
Stützpunkttrainingtage sind geplant.

Informationsblatt Nachwuchs Dressur + Springen

Merkblatt Auslandsstarts

Merkblatt_Auslandstarts.pdf (150,0 kB)

Finale Pony Master Serien

von Miriam Abel

Am Wochenende fand in Göppingen das Finale des Dressur Master statt. Marlene Maria Binder (RC Badhof Bad Boll) mit DSP De Long konnten das Finale für sich entscheiden und sind Pony Dressur Master 2020.

Zeigleich wurden in Radolfzell Gut Weiherhof die Sieger im Vielseitigkeits Master und MiniMaster ermittel. Die Masterserie gewann Silva Kelly (RC Schoren-Engen) auf Mac Flurry. Im MiniMaster siegte Max Leopold Bratz ( RFV Pfalzgrafenweiler) mit  High Society.

Herzlichen Glückwunsch. 

Süddeutsche Ponymeisterschaften: Elena Reitzner gewinnt Gold

von Miriam Abel

Die Spannung lag spürbar in der Luft! In der heutigen Ponyspringprüfung der Klasse M ging es heute um alles. Das Springen war fair gebaut mit langen Linien, eine dreifache Kombination und eine knifflige letzte Linie bildeten die Klippen der finalen Prüfung. Nach Wertungsprüfung eins und zwei, lag Elena-Malin Reitzner klar auf Goldkurs. Die 16-Jährige hatte mit ihrem „halben“ Haflinger Gordi beide Prüfungen gewinnen können. Im entscheidenden Parcours zündete Gordi wieder den gewohnten Turbo, ließ sich kaum bremsen. Ein leichter Fehler verhinderte zwar die Stechteilnahme, allerdings nicht den Titelgewinn. Die Walldorferin, die Gordi bereits seit sechs Jahren besitzt, mauserte sich in seinem Sattel vom Springreiterwettbewerb bis zum Süddeutschen Meistertitel heute, die Krönung der Pony-Zeit, die nun für Elena Reitzner zu Ende geht. Das Nachwuchstalent aus Walldorf trainiert bei Barbara Roth, zu deren Familie Gordi früher gehörte, die Pferde sind im eigenen Stall der Eltern beheimatet.

Unglaublich stark präsentierte sich Wibke Zollmann mit Mr. Bubble im finalen Springen über 1,25 Meter. Nach einer tadellosen Nullrunde, bei der der wunderschöne Schimmelhengst kräftig an jeden Sprung passend heranzog, blieb die Waldbrunnerin auch im Stechen ohne Fehler. Am Ende wurde es Rang zwei hinter Teresa Häsler und Berkzicht Rob aus Sachsen. Zollmann gehörte zusammen mit Goldmedaillengewinnerin Elena Reitzner, Lena Erkner und Anika Ott auch zur erfolgreichen Springmannschaft aus dem Ländle. Unter Aufsicht von Disziplintrainer Matthias Müller gewann Baden-Württemberg Silber in der Mannschaftswertung, vor den Bayern auf dem Bronzerang.

Ebenfalls erfreulich aus Sicht des Ländles: Maximiliane Fimpel aus Kißlegg konnte sich mit ihrem 19-jährigen Fuchspony Julchen den Sieg im Nachwuchschampionat sichern. Im heutigen A**-Springen wurde Fimpel Zweite und konnte sich somit den Sieg im Gesamtranking sichern.

Quelle: Reiterjournal 

Süddeutsche Ponymeisterschaften: Baden-Württembergisches Podium in der Dressur

von Miriam Abel

Für Baden-Württembergs Ponyreiter hätte es dieses Wochenende bei den Süddeutschen Ponymeisterschaften im bayerischen Remlingen nahe Würzburg kaum besser laufen können. Nach zwei fulminanten ersten Wertungsprüfungen, ging es heute selbstbewusst ins spannende Kürfinale.

Den Titel Süddeutsche Ponymeisterin der Dressur sahnte Antonia Roth im Sattel ihres imposanten Daily Pleasure WE ab. Nachdem die 14-Jährige schon Wertungsprüfung eins und zwei eindrucksvoll gewinnen konnte, war Roth auch die klare Favoritin auf den Süddeutschen Titel. Nach zwei Medaillen bei den Europameisterschaften in Ungarn und dem Vize-Titel bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Riesenbeck, ritt Roth im heutigen Finale nochmal richtig auf Angriff. In der mit Schwierigkeiten gespickten Kür ließ der erfolgsverwöhnte Fuchshengst kaum Punkte unter seiner fein agierenden Reiterin liegen. Lediglich eine kleine Unstimmigkeit in der Galopp-Tour schmälerte das Ergebnis. „Ich habe einfach zu viel riskiert, der Fehler ging ganz klar auf meine Kappe.“ resümierte die Stuttgarterin im Anschluss an ihren Titelgewinn.  Alle drei Richter sahen Roth dennoch klar auf der Eins, mit 78,583 Prozent war ihr der Sieg in der Kür und auch im Meisterschaftsranking keinesfalls mehr zu nehmen.

Spannend wurde es auf den Plätzen zwei und drei. Patricia Meinecke hatte im Sattel ihres Clooney WE eine tolle Runde vorgelegt. Unheimlich konzentriert und fokussiert ritt die Schülerin der Familie Schrödter eine erfrischende Kür zu aktueller Chartmusik. Genau auf den Linien, von Punkt zu Punkt, machte die 15-Jährige deutlich, sie hat ganz klar Anspruch auf eine Medaille. Die tadellose Runde wurde mit 72,750 Prozent belohnt, Rang vier in der heutigen Prüfung, aber die Bronzemedaille im Meisterschaftsranking.

Das schwarz-gelbe Podium komplettierte Marlene Maria Binder vom Badhof in Bad Boll. Vom ersten Tritt nach der Grußaufstellung ritt die 15-Jährige mutig zu, setzte ihren DSP De Long gekonnt in Szene. Zusammen mit der energischen Musik machte das richtig Spaß zum Zugucken. Zum Schlussgruß im starken Galopp setzte die Dressurreiterin aus Süßen ein großes Strahlen auf. Mit 73,625 Prozent war das die verdiente Silbermedaille!

Doch nicht nur in der Einzelwertung, räumte das Team um Ponypapst Heinz Bürk und Disziplintrainer Rudi Brügge mächtig ab. Die maximale Ausbeute wurde mit dem Mannschaftstitel gekrönt. Jasmin Emmanuelle Fetzer und Daddys Daydream lieferten ebenfalls in den Wertungsprüfungen souverän ab und verhalfen so dem Team, bestehend aus der bald 15-jährigen Jasmin Fetzer, Antonia Roth, Marlene Maria Binder und Patricia Meinecke, zur Goldmedaille in der Teamwertung, vor den Hessen auf Rang zwei und den Bayern auf dem dritten Platz.

Quelle: Reiterjournal 

Deutsche Meisterschaft Ponyvielseitigkeit

von Miriam Abel

Am Wochenende fand die Deutsche Meisterschaft der Ponyvielseitigkeit in Wahlsdorf-Liepe statt. Merle Hoffmann (Trossinger TSG) und Valetta belegten dabei den 5. Platz. Herzlichen Glückwunsch.

Arwen-Charlotte Thaler und Anika Ott erfolgreich mit der deutschen Mannschaft in Frankreich

von Miriam Abel

Arwen-Charlotte Thaler aus Waldenbuch wird ihrer Nominierung in den Pony-Bundeskader immer mehr gerecht. Beim Pony-Nationenpreis des Internationalen Jugend-Springturniers in Fontainebleau/FRA war sie die mit Abstand beste deutsche Reiterin im Team, das auf Rang drei hinter zwei französischen Mannschaften landete. In ihrem Abschlussjahr im Ponysattel führte die 16-jährige Schülerin das deutsche Team somit auf einen Medaillenplatz. Im Sattel ihrer Schimmelstute Little Lady war sie Garantin für den Erfolg und steurerte zwei fehlerfreie Runden bei. Zum Team unter Führung von Karl Brocks gehörten neben Marcel Kandziora und Carlotta Terhörst auch die Fronhofenerin Anika Ott auf ihrer Stute Kira Bell.

Quelle: Reiterjournal


Bildergalerie Ponysport

Λ